Nachtrag zu Aristoteles meinte…(2)

Es könnte aber auch der Hass sein oder jedes andere ungemäßigte Gefühl. Vor allem wird dabei klar, dass wenn man wieder behauptet man täte dieses um glücklich zu sein, diese Argumente fast identisch werden mit dem glücklich sein oder das glücklich sein nicht wirklich ein Zustand ist, der überhaupt zu erreichen ist. Vielmehr ist es die Beschreibung für viele verschiedene Zustände, denen das Prädikat „glücklich“ sein anhängt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.