Der Zwang, die Sehnsucht, die Freiheit

Die Kenntnis darüber, dass mit den Menschen nicht geredet werden muss, selbst wenn sie einem gegenüber stehen, ist kein Trost mehr.

Der Zwang mit ihnen zu reden, erfolgt nicht mehr nur daraus, weil ich gelernt oder abgeschaut habe, dass ich es tun sollte, sondern aus dem Bedürfnis mit ihnen zu reden, weil sonst niemand mehr redet.

Das Reden wird aber, und das ist das Dilemma, zur Qual, sobald Angefangen wurde zu reden. Die Sehnsucht nach dem Reden entsteht aus der Freiheit es nicht zu tun.

Die Sehnsucht nach allem entsteht aus der Freiheit es nicht zu tun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.