Die vollkommene Betrachtung der Welt

Wenn ich als Mensch den Inhalt der Welt, die um mich herum ist, greifen möchte, dann kann ich mich nicht als Teil ihrer sehen, sondern als Beobachtender.

Dann jedoch ist die Beobachtung der Welt nicht vollständig, da immer etwas fehlt. Zu lösen wäre das Problem über eine zweite Instanz. So spaltet sich die Beobachtung auf zwei Instanzen auf.

Daraus folgt, dass die vollkommene Betrachtung der Welt von einer Person alleine nicht möglich ist und auch nie jemand vollständig davon in Kenntnis sein kann. Voraussetzung ist die Unmöglichkeit des vollständigen Austauschs zwischen zwei Menschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.