Amazon guilt.free

Gerade eben fiel mir ein neuer Business-Case ein. Wie wäre es, wenn am Ende des Checkouts vom Warenkorb, noch vor der Angabe der Adresse und der Kontodaten, bei Amazon eine Option für gemeinnützige Objekte stünde. Solche Objekte wie

  • Frischwasserbrunnen
  • Reforstierung
  • Solarprojekte
  • Katastrophenhilfe (Frischwasser, Reis, Kleidung, …)
  • Jugendhilfe (Ausflüge, Leermaterial, …)

könnten dann für einen Prozentsatz des Einkaufswertes angeboten werden. Natürlich würde ein Kunde mit einem kleinen Einkauswert nur zusätzliche Optionen angezeigt werden, die darunter liegen. Und Kunden mit höherem Einkaufswert bekommen die hochwertigeren Optionen angezeigt.

So könnte die Abstraktion von Spenden aufgehoben werden, weil wie bei Amazon üblich eingekauft werden könnte.

Und Amazon hätte neben erhöhten Einnahmen (Servicegebühr) auch noch das gute Image kostenlos dabei.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.