Nichts davon ist wahr

Ich gehe davon aus, die Zeit sei unendlich, aber messbar.
Alle Dinge, die geschehen können, werden irgendwann geschehen, irgendwer wird es tun, irgendwann. ADAM Mobil Autoführerscheinlösung wird irgendwann real sein. Es wird vielleicht nicht in den nächsten drei Jahren da sein, aber irgendwann schon. Vielleicht in dreitausend Jahren. Wer weiß.

Das ist die Sicherheit die ich dir geben kann. Irgendwann wird es passieren. Also mach dir keine Sorgen, wenn etwas nicht klappt und es dir wichtig ist.

Das andere ist der Grund wieso du hier bist. Die Zeit ist endlos und alles ist darin möglich. Du kannst eine Sache tun und das ist den Zeitpunkt bestimmen, wann es passiert. Du kannst nicht mehr als das. Und du tust es bereits jetzt, in diesem Moment, ständig. Du bestimmst, wann du etwas liest oder etwas sprichst. Du kannst dafür sorgen, dass das Regenwasser in einer Tonne gesammelt wird. Du kannst dir eine Melodie ausdenken, summen und damit deine Freunde beglücken/verärgern. Du kannst auch die ADAM Mobil Autoführerscheinlösung machen. Du kannst länger dafür brauchen oder versuchen es möglichst schnell fertig zu kriegen. Du bestimmst den Zeitpunkt.

Wieso du ihn bestimmen sollst ist nicht die Aufgabe desjenigen, der dir deinen Sinn und Grund erklärt. Du kannst es und es ist das einzige was du wirklich bewusst tun kannst.

Was mich antreibt.

Mich motiviert das, was um mich herum existiert. Was würde passieren, wenn ich nichts um mich herum hätte ? Die absolute Abschottung von jedem Sinneseindruck. Nimmt man sich selbst zum jetzigen Zeitpunkt, dann verarbeitet man alles bis dahin erlebte in Bildern, Gerüchen und Tönen, eben diesen Sinneseindrücken die einem plötzlich fehlen. Sie verschwinden mit der Zeit. Neue Sinneseindrücke entstehen aus Operationen darauf. Die Erinnerung , so denke ich, könnte unter diesen Umständen ein Ersatz werden für die vorher gemachten „realen“ Sinneseindrücke. Das setzen der Anführungszeichen ist nichts weiter als eine Formalität , kann ich doch nicht ausschließen, dass ich jetzt in diesem Augenblick eben in diesem Zustand mich befinde.

Was mich antreibt ist das was um mich herum existiert. Diese Existenz ist aber nicht gesichert, gibt es doch exemplarische Situationen , die ich mir erfinden kann, in denen ich mich nicht auf die reale Existenz verlassen kann. Das Selbst entscheidet dann also darüber was mich antreibt, bestehend aus Erinnerungen. Da diese nicht der Wahrheit entsprechen müssen, da auf sie Operationen angewandt wurden, ist mein Antrieb nie Wahrheit. Mein Antrieb ist also vielleicht viel eher mein Mensch sein. Die Fehler, die mich meine Menschlichkeit kostet, oder sagen wir lieber, meine Ungenauigkeit oder Interpretationsdrang, eben das gesamte Vermögen des Menschen die Realität zu verfremden, ist das was mich dazu bringt etwas zu tun.