Kritische Hinterfragung der Absichten

Obwohl ich mit der Absicht an meinen PC gegangen bin , einen Film zu schauen, habe ich mich nach 10 Minuten des Films dazu begeben, einen Internetbrowser zu öffnen und mich gleichzeitig in eine Vertriebsform einzuwählen.

Die Absicht war sicherlich klar formuliert und eine einfache Aufgabe und sogar Vorbereitungen dazu habe ich getroffen ( Abendbrot beim Film gucken ) und trotzdem weiche ich davon ab.

In dem Film selbst gibt es eine Stelle in der ein Hamburger mit einem sehr niedrigen Preis betitelt wurde. Dieser erinnerte mich an einen Hinweis für Burgerpreise in Amerika, den ich vor einiger Zeit bekam, dem ich zu dieser Zeit aber keinen Glauben schenken konnte.

Nach dieser Stelle in dem Film war ich fast automatisch dazu angehalten den Film zu unterbrechen und einen Internetbrowser zu öffnen und nach der entsprechenden Information zu suchen. Auf dem Weg dahin zeigte sich das automatisch öffnende Fenster für die Verkaufsplattform, in die ich mich einwählte um danach noch eventuelle Wochenendvergünstigungen zu überprüfen.

Gerade dann kam mir der Gedanke, dass ich darüber schreiben sollte, wie seltsam es ist, dass man Absichten, die sogar keine Anforderungen haben, verworfen werden können.
Weiterhin habe ich jetzt das Bedürfnis auf eine andere Internetplattform zu gehen um dort weitere Angebote zu studieren. Die Idee sich noch etwas weiteres zum Essen zu zubereiten ist ebenfalls gerade entstanden. Die Idee den Film weiter zu sehen , hätte ich ohne diesen Eintrag wahrscheinlich längst verworfen.