Kleine Pläne planen

Ich hab mein Essen für das Wochenende fertig geplant. Ich mache das gerne, wenn ich mal wieder den halben Tag hungere. 😀

Morgen gibt es Ajvarsuppe mit Weißbrot. Dazu brauche ich nicht viel und es sollte recht schnell gehen. Das ist auch gut so, weil dadurch noch genug Zeit für die Hausarbeit bleibt.

Übermorgen, am Sonntag, gibt es ein bisschen was besseres. Ich mache mir einen Kartoffelauflauf aus Süßkartoffeln. Dazu gibt es Rosenkohl mit Sauce Hollandaise und einem kleinen Stück Rinderfilet. Das ist etwas aufwendiger, aber ich habe am Sonntag ja auch nichts anderes zu tun.

An beiden Tagen gibt es nach dem Essen Kekse mit Kaffee. Das ist eine kleine Gewohnheit, die ich von meinem Vater abgeschaut habe. Es ist ein guter Abschluss für das anschließende Verzichten bis zum nächsten Tag. An einem Tag gönne ich mir jedoch Abends noch einen Salat.

Das schönste ist, dass ich alles auf einmal beim Rewe einkaufen kann. Und weil mein Rewe etwas weiter weg ist, als z.B. Aldi oder Penny, sammle ich dadurch noch fleißig Schritte für die Statistik.

Ein Kreis

Gerad komme ich vom Einkauf wieder. Es regnet , so wie in ganz NRW zur Zeit ziemlich und deswegen, weil ich nur mein Fahrrad zur Verfügung hatte, musste ich mich regenfest anziehen. Da waren eine wasserdichte Hose, eine Regenjacke und mein Rucksack mit Regenhülle. So ging es zum Marktkauf, weil es dort im Moment sehr günstige Kartoffeln gibt ( 10 Kg , 2,99 ). Die sollen später zu Pellkartoffeln mit Stipp werden. Die Kleidung hielt und ich kam trocken im Marktkauf an. Mein Geld hatte ich in der richtigen Hosentasche, weil die Regenhose nur eine Seite hat, an der man in die darunter liegende Tasche greifen kann. Der Marktkauf war relativ leer. Nur ein paar waren wohl heute schon so früh zum Einkaufen gegangen ( gefahren wohl eher ). Am Gemüsestand fand ich dann die Kartoffeln, die ich gesucht hatte. Dummerweise war mir die Proportion mal wieder abhanden gekommen und ich hatte mich bei 10 kg völlig verschätzt. Diesen Sack bekomme ich nie mit meinem Fahrrad nach Hause. Zum Glück gab es noch andere Größen und eine im Vergleich zwar teure aber recht günstige Variante „Mein Land“ für 1,49 für 2 Kg. Das besondere an denen war die Garantie auf Lokalität des Produkts. Ich nahm mir außerdem noch eine Packung Sauce Hollandaise und einen Becher Herringshappen mit Dill. Bezahlt und eingepackt ging es zurück , was mir ebenso trocken wie der Hinweg gelang. Zu Hause packte ich meine nassen Sachen in die Badewanne zum Trocknen und die Lebensmittel in die Küche. In der Küche nahm ich einen Schluck Wasser und mir wurde klar, dass dieser Plan, der so einfach war und gleichzeitig so gut funktioniert hatte mir besser taten als die gesamte letzte Woche.